Fallbeispiele

Zusammenstellung der Best-Practice-Beispiele aus der Handelsgastronomie und Use Cases der Partner der Initiative.

Best Practices | Use Cases Partner

Rewe in Hamburg Ottensen: Storytelling pur

In den alten Werkhallen einer ehemaligen Schiffsschraubenfabrik in Hamburg Ottensen eröffnete die Rewe Markt GmbH Ende März einen gestalterisch außergewöhnlichen Supermarkt mit historischen Bezügen zur Industriekultur des vorletzten Jahrhunderts.

Zum Artikel

Handel investiert in Gastronomie

Viele Planungen und Umbauten im Handel gehen verstärkt in Richtung Gastronomie. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung hat das EHI erstmals branchenübergreifend Interviews mit Experten und Handelsunternehmen geführt. Die Ergebnisse sind in der Studie „Handelsgastronomie in Deutschland 2018“ zusammengefasst.

Zum Artikel

Nachhaltiger Mustermarkt

Im rheinischen Kaarst bei Düsseldorf eröffnete Ikea im Herbst letzten Jahres einen Pilot-Store für Nachhaltigkeit. Unter dem Projekttitel „More Sustainable Store“ kommen verschiedene energieeffiziente und umweltschonende Technologien zur Anwendung. Auf gesonderten Ausstellungsflächen werden den Besuchern praktische Anregungen für ein nachhaltigeres Leben zu Hause vermittelt.

Zum Artikel

It's showtime

Frontcooking, die Zubereitung von Speisen direkt vor dem Gast, hat auch in die Küchen der Handelsastronomie längst Eingang gefunden. Bernd Trum, Director und Trainer der ICA Frontcooking Academy in Limburg, sagt im Interview, worauf es bei der Einrichtung und beim Betrieb von Frontcooking-Stationen ankommt.

Zum Artikel

Handelsgastro: Eine spannende Herausforderung

Vor dem Schritt in die Gastronomie steht für den Einzelhändler die Entscheidung, ob er das Angebot in Eigenregie betreiben oder einem Gastro-Profi anvertrauen möchte. Wer uneingeschränkten Zugriff auf Ausrichtung, Speisekarte und Zutaten haben möchte, muss die Sache selbst in die Hand nehmen. Doch mit einem gleichgesinnten Partner können auch Kooperationen gelingen. Drei Erfahrungen.

Zum Artikel

Supermarkt mit Lounge-Bereich

Am 24. Januar hat die Familie Schmidt in Bad Säckingen auf 3.000 qm Verkaufsfläche ihren 13. Edeka-Markt eröffnet. Der Markt befindet sich in einer alten Industriehalle mit 9,60 m Deckenhöhe und hat – ungewöhnlich für einen Lebensmittelmarkt – ein Zwischengeschoss.

Zum Artikel

Maßgeschneiderte Food-Konzepte

Angespornt von der wachsenden Relevanz des Außer-Haus-Markts, bauen viele Betreiber die Food & Beverage-Zonen ihrer Shopping-Center aus oder um. Neuesten Analysen zufolge kann ein gutes gastronomisches Angebot zwar Image und Besucherfrequenz eines Centers anheben, nicht aber den Retail überflüssig machen.

Zum Artikel

Zurheide: Handel, Produktion und Gastronomie

Mit mehr als 10.000 Quadratmetern Gesamtfläche, rund 60.000 Artikeln, mehreren Gastronomiebetrieben und Gourmet-Events bietet Zurheide ab heute in seinem neuen Düsseldorfer Flagship-Store ein Einkaufserlebnis der besonderen Art.

Zum Artikel

Neu im Travel-Retail

Das neue Format Kampus des Bäckereifilialisten Kamps verknüpft Einzelhandels- mit Gastro-Elementen, um einer modernen Unterwegs-Gesellschaft schnelle, qualitativ ansprechende kulinarische Versorgung zu bieten. Mit einem Store am Flughafen Köln/Bonn feierte das Selbstbedienungskonzept Premiere.

Zum Artikel

„ExtraCoop“: Der Shop-in-Shop-Hypermarkt

„ExtraCoop“ nennt sich ein Konzept der italienischen Coop Alleanza 3.0, das in Sortimentsmix, Marktstruktur und Design neue Wege einschlägt. Mit gleich drei Märkten startete das neue Format in Italien nun.

Zum Artikel

Handel und Gastronomie verschmelzen

In Deutschland wird jährlich über 9 Mrd. Euro handelsgastronomisch relevanter Umsatz erzielt, wie die neueste Markterhebung des EHI Retail Institute zeigt. Handelsgastronomie findet branchen- und flächenübergreifend statt, in fast allen Branchen lassen sich Retail-Gastro-Hybride entdecken.

Zum Artikel

Familientradition 4.0

Der Komplettumbau des Edeka Marktes in Rösrath war die erste große Bewährungsprobe für die beiden Cousins Daniel und Tobias Breidohr, die als vierte Generation in das gleichnamige LEH-Familienunternehmen aus dem Bergischen Land eingetreten sind. Auch der neue Markt verbindet Tradition und Moderne aufs Beste.

Zum Artikel

Köttbullar und Billy-Regal

Zum Lunch ins Möbelhaus? Na, klar! Dass Handel und Gastronomie sich ideal ergänzen, weiß Ikea schon lange. Stavroula Ekoutsidou von Ikea Food Germany erklärt im Interview, warum typisch schwedische Gerichte wie Lachs, Fleischbällchen oder Zimtschnecken so gut bei den Kunden ankommen.

Zum Interview

Lesecafé als Rückzugsort

In einigen Mayersche-Buchhandlungen kommen die Kunden in den Genuss des Lesecafés KaffeeFleck. Gestartet am Kölner Neumarkt, ist dieses Konzept in Düsseldorf-Gerresheim sowie in Ratingen ausgerollt worden; eine weitere Filiale folgt im Essener Baedeker-Haus. Das in Eigenregie betriebene Angebot soll als analoger Rückzugsort dienen. Das in die Buchhandlung integrierte Café im Vintage-Stil erinnert an New Yorker Cafés.

Mehr Infos

Arket: Mehr als Mode

Am 13. Oktober 2017 feierte der erste deutsche Store der H&M-Premiummarke Arket in München seine Premiere. Auf 1.000 qm Verkaufsfläche setzt die neue Marke auf ihr charakteristisch minimalistisches Storekonzept.

Zum Artikel

Fallbeispiel Porta Restaurant Toscana

Lokalisierung des Gastes

Im Obergeschoss des im Herbst 2017 neu eröffneten porta-Möbelhauses in Berlin-Mahlsdorf befindet sich auf 850 qm das porta-eigene Servicerestaurantkonzept Toscana. Im Mittagsgeschäft wird eine abwechslungsreiche Auswahl geboten allesamt frisch im Front-Cooking-Stil zubereitet. Dem Gast, der ein solches Gericht an der Free-Flow-Theke bestellt hat, wird das Essen anschließend an einem der rd. 280 Sitzplätze serviert. Zum Einsatz kommen dabei Transpondergeräte, die die Lokalisierung des Gastes im Restaurant ermöglichen.

FoodSky in Hamburg

In der Europa Passage Hamburg bietet der neue FoodSky auf 3.000 qm Fläche einen Food-Bereich mit 15 Gastro-Anbietern und rd. 400 Sitzplätzen sowie 5 weitere Restaurants mit 600 Sitzplätzen. Der Gastronomieanteil beträgt bereits jetzt knapp 20 Prozent. Verteilt auf 5 Etagen bietet das Shopping-Center rd. 30.000 qm Verkaufsfläche mit ca. 120 Shops und durchschnittlich etwa 53.000 Besuchern pro Tag.

Mehr Infos

Strandfeeling im Haven 1827

In Bremerhaven setzt Karstadt auf ein besonderes Ambiente gepaart mit Live-Cooking-Stationen. Das Konzept ist in dieser Art deutschlandweit einzigartig. Über ein Jahr plante das Team der Karstadt Gastronomietochter LeBuffet den Komplettumbau zum ersten Themenrestaurant des Unternehmens. Haven 1827 mit 230 Sitzplätzen soll eine Atmosphäre wie am Strand verbreiten mit Lounge und Kinderspielecke in einem Schiff.

Mehr Infos

Einkaufen und Ausgehen wachsen zusammen

Der wachsenden Relevanz der Gastronomie im Handel widmete die EuroShop 2017 einen eigenen Ausstellungsbereich. Pierre Nierhaus, Konzeptentwickler und Consultant für die Hospitality-Industrie im Gespräch mit stores+shops über die Bedeutung der Handelsgastronomie, wie man sie erfolgreich umsetzt sowie aktuelle Trends.

Zum Interview

Erlebnis-Tankstelle

In Aalen und Hamburg präsentiert das Großhandelsunternehmen Lekkerland ein neues Shopkonzept für Tankstellen. Ziel ist es, das Image von Tankstellen dahingehend zu verändern, dass diese sich als „Unterwegsversorger“ behaupten können.

Zum Artikel

Den Nerv der Zeit treffen

Globus hat einen neuen Markt in Rüsselsheim-Bauschheim eröffnet. Mit einem optimierten Gastronomie-Konzept und einem umfangreichen Convenience-Angebot wollen die Saarländer für ihre Kunden „Kompetenzpartner in Sachen Genuss“ sein.

Zum Artikel

Fallbeispiel Hornbach Grillbar

Grillbar in Bornheim

Hornbach bietet vor seinen Baumärkten mit dem Imbiss-Konzept „grillbar“ ein gastronomisches Angebot an, das die Bedürfnisse der Kunden versteht. Gemeinsam mit einem Rahmenpartner werden an bundesweit 60 Standorten deftige Snacks in klassischer Imbisskultur angeboten. Das Angebot von hochklassiger Currywurst vom Sternekoch & co. wird von den Kunden bis in den Abend angenommen und steht in wechselseitigem Frequenzverhältnis mit dem jeweiligen Hornbach-Markt.

Neuer Look für B&Q

Der britische Baumarkt B&Q hat seinen Standort in der Mall Cribbs Causeway in Bristol umfassend modernisiert und dabei auf Erfolgselemente anderer Filialmarken vom Konzern Kingfisher zurückgegriffen. Der Standort bietet nun sozusagen das „Best of“ unter einem Dach.

Zum Artikel

Lesen und genießen

Barnes & Noble Inc., das größte Buchhandelsunternehmen der USA, kombiniert in einer neuen Buchhandlung das traditionelle Sortiment mit einem ausgefeilten, umfänglichen Restaurant-Konzept.

Zum Artikel

Real klotzt in Krefeld

Mit komplett neuem Konzept und Branding zeigt sich Real SB-Warenhaus in Krefeld. Vom ehemaligen SB-Warenhaus ist nicht mehr viel zu erkennen: An die Stelle der typisch blau-weißen Warenwelt treten gastronomische Flächen mit Eigenproduktion und Nonfood-Abteilungen mit Wohlfühlambiente in edlem Design.

Zum Artikel

Wo „alles anders ist“

Nur einen Steinwurf von der Zentrale entfernt eröffnete die Edeka Regionalgesellschaft Südbayern in Gaimersheim einen Vorzeigemarkt für modernen Lebensmitteleinkauf, der zugleich ein Versuchslabor für viele neue Ideen ist.

Zum Artikel

Take-away à la Suisse

In der „Welle 7“ hat die Genossenschaft Migros Aare die klassische Kombination von Supermarkt und Gastronomie zu einem anspruchsvollen Konzept verschmolzen, das mobilen Konsumenten neuartige und überraschende kulinarische Erlebniswelten bietet. Auch gestalterisch spielt das neue To-go-Format in der Premiumliga.

Zum Artikel

Treffpunkt Store

Immer mehr Einzelhändler richten in ihren Läden Community-Flächen oder variabel nutzbare Event-Räume ein. Das Ziel: höhere Frequenz und intensivere Kundenbindung, inspirieren, überraschen und neue Begehrlichkeit wecken. stores+shops stellt Beispiele aus unterschiedlichen Branchen vor.

Zum Artikel

Schmankerl im Gewerbepark

Auf der grünen Wiese im Gewerbepark des bayerischen Ortes Hunderdorf hat der Unternehmer Josef Buchbauer seinen 25. Edeka-Markt eröffnet. Das Motto des Marktes: „Heimat genießen“. Zentrum des Genusses ist ein „Backhaus“, das die Kunden mit täglich wechselnden Mittagsgerichten lockt.

Zum Artikel

„The Gallery“: Modepalast mit Saftbar

Der Charme alter Kinoarchitektur wurde aus der früheren Gebäudenutzung bewahrt und in das aktuelle Design des Concept-Stores „The Gallery“ in Zürich übernommen. Das Hybridkonzept umfasst auch eine kleine Snackbar.

Zum Artikel

Erlebnis-Shopping mit Live-Jazz

Mit umfassendem Gastro-Konzept lädt der britische Supermarkt Waitrose Kings Cross zu kulinarischen Erlebnissen in gemütlicher Atmosphäre ein. Jeden Donnerstag zum Feierabend finden sich Kunden zur Jazz-Musik in der Weinbar ein.

Zum Artikel

Food, Shopping und Socialising

Außer-Haus-Essen nimmt weiter zu, Unterwegs-Verzehr – ob Snacking oder Dining – ist ‚in‘. Dabei wird die Kombination von Handel und Gastronomie immer relevanter. Und dafür gibt es so viele Food-Trends wie nie zuvor.

Zum Artikel

Dolce Vita in der Schranne

Ende November 2015 war es so weit: Das italienische Markt- und Gastronomie-Konzept Eataly eröffnete in München seine erste Filiale in Deutschland. Die historische Schrannenhalle gleich neben dem Viktualienmarkt war geradezu prädestiniert für das neue Konzept, bei dem die italienische Kulinarik und das Dolce Vita im Mittelpunkt stehen.

Zum Artikel

Food, Fun & Fashion

Der Bummel in die City muss Unterhaltung, Abwechslung und Spannung bieten – dazu gehören auch gastronomische Angebote. Ob als Bar bei einem Herrenschneider oder als Restaurant in einer Parfüm- und Beauty-Welt: Professionelle Food-Angebote erhöhen Verweildauer und Frequenz. stores+shops hat sich im internationalen Retail umgeschaut.

Zum Artikel

Eigenregie oder Outsourcing?

Wer plant, sein Einzelhandelsgeschäft um eine gastronomische Dimension zu erweitern, muss zunächst eine Entscheidung treffen: Eigenregie oder Outsourcing? Die Fremdvergabe wird meist für kleinere gastronomische Einheiten wie Coffee-Shops gewählt, ambitionierte Restaurantbetriebe führen die Händler lieber selbst.

Zum Artikel

Garhammer setzt auf Mauerwerk und Emotionen

Seit 1896 gibt es das Modehaus Garhammer in der 10.500-Einwohner-Stadt Waldkirchen im Bayerischen Wald. Jetzt wurde die „Kundenservice-Fläche“ um 3.000 qm auf 9.000 qm erweitert. stores+shops über die bisher größte Investition des Familienunternehmens, das mehr als 15 Mio. Euro in die Hand nahm.

Zum Artikel